Header Image

HALBE WAHRHEITEN



Sheila
Gerlinde Dillge
Ginny
Jana Mehmann
Philip
Wolfgang Noack
Greg
Ole Bielfeld
Greg (alternierend)
Andreas Püst

Vorstellungen

  • Fr. 08. Januar 2016
  • So. 10. Januar 2016
  • Sbd. 16. Januar 2016
  • Sbd. 20. Februar 2016
  • So. 21. Februar 2016
  • Fr. 22. April 2016
  • Sbd. 23. April 2016
  • So. 24. April 2016
  • Sbd. 21. Mai 2016
  • So. 22. Mai 2016

Ein Paar Pantoffeln unterm Bett bestärken Gregs Verdacht, dass er nicht der Einzige im Leben seiner Freundin Ginny ist. Deshalb folgt er ihr heimlich zum vermeintlichen Haus ihrer Eltern, wo er bei ihrem Vater um ihre Hand anhalten will. Doch unglücklicherweise trifft er dort vor Ginny ein, und Philip, dem er seine Heiratspläne vorträgt, ist keineswegs Ginnys Vater, sondern ihr ehemaliger Chef und Geliebter, den sie besuchen will, um die Affäre zu beenden. Philip wiederum hegt Zweifel an der Treue seiner Frau Sheila und denkt deshalb, dass Greg wohl sie heiraten möchte. Als Ginny auftaucht, eskalieren die Missverständnisse...

Dieser Beziehungstext aus der Feder von Ayckbourn (immerhin vor mehr als 40 Jahren verfasst) überzeugte mit zeitloser Eleganz und Glaubwürdigkeit, denn so ist das (Liebes) Leben, nicht nur bei jungen, sondern auch bei älteren Paaren, die an ihrer (Paar) Harmonie arbeiten sollten und sich vor den „Halben Wahrheiten“ hüten.
» www.kulturportal-herzogtum.de

Alan Ayckbourn schrieb bereits im Alter von zehn Jahren Stücke. Mittlerweile hat er mehr als 70 Theaterstücke geschrieben und gilt als einer der erfolgreichsten Komödienautoren der neueren Zeit in Europa. Seine Theaterstücke wurden in über 35 Sprachen übersetzt und weltweit aufgeführt. Seine Werke enthüllen meist menschliche Schwächen im Umgang miteinander und gilt deshalb auch als Meister der Farce. 1987 wurde Ayckbourn von der englischen Königin zum „Commander of the Order of the British Empire“ ernannt und 1997 als erster Dramatiker seit Terence Rattigan in den Adelsstand erhoben. 2009 wurde er in die American Theatre Hall of Fame aufgenommen.

Vielleicht hat der Hund die Pantoffeln ja nur an den Vorderpfoten. Und für die Hinterpfoten hatte er Gummistiefel, wenn er mal rausmußte. Ja, so wird es gewesen sein. Er ist einfach abwechselnd auf den Vorder- oder Hinterpfoten gelaufen, je nachdem, ob er draußen oder drin war. So ein kluger Hund...
» Greg in Halbe Wahrheiten

Impressum // Theater Lauenburg // gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt) // Geschäftsführer: Andreas Püst